Aussicht über Wien - H-Hotels.com
buchen

Buchen Sie Ihr Hotel

Die beste Aussicht über Wien

Blick über Prater und Wien - H-Hotels.com - Offizielle Webseite

Überblick oder Einblick: Die schönsten Aussichtspunkte in und um Wien ermöglichen einen ganz neuen Blick auf die Donau-Metropole.

Klassische Aussichtspunkte oder ein Cocktail mit Weitblick: Zu den Aussichtsplattformen, die auf keiner Wien-Reise fehlen dürfen, gehören der Turm des Stephansdoms und das Riesenrad im Prater. Am höchsten hinauf geht es auf dem Donauturm, und eine wortwörtlich kaiserliche Aussicht haben Sie von der Gloriette oder dem Kahlenberg. 

Wer das Panorama gerne bei einem Kaffee oder einem Drink genießen möchte, macht einen Abstecher in eine der Rooftop-Bars der Stadt. Entdecken Sie Wien von oben!

Der „Steffl“ und das Riesenrad im Prater

Der Stephansdom – von den Wienerinnen und Wienern auch „Steffl“ genannt – ist nicht nur eine der meistbesuchten Sehenswürdigkeiten, sondern hat auch einen eindrucksvollen Turm. 136,4 Meter hoch ist der Südturm und im ehemaligen Österreich-Ungarn durfte kein anderer Kirchturm höher sein! Fertiggestellt um 1433 ist er ein architektonisches Meisterwerk des Mittelalters, das damals über 50 Jahre lang das höchste freistehende Bauwerk in ganz Europa war. 343 Stufen sind es bis in die Türmerstube auf 72 Metern Höhe, aber die Anstrengung lohnt sich: Der Blick über die Altstadt und weit darüber hinaus ist grandios. Die Türmerstube war übrigens ab 1534 das „Dienstzimmer“ des Türmers, der die Funktion des Feuerbeobachters innehatte und bei einem Brand in der Stadt Alarm schlagen musste. 

Ein Besuch im Prater gehört in Wien einfach dazu und schon von weitem ist das große Riesenrad zu sehen. Es wurde 1897 zum 50. Thronjubiläum von Kaiser Franz Josef I gebaut und ist seitdem in Betrieb. Sein Durchmesser beträgt fast 61 Meter und an ihrem höchsten Punkt befinden sich die Waggons auf knapp 65 Metern Höhe. Das Riesenrad hat die Form eines Dreißigecks und trug ursprünglich 30 Waggons. Wegen Brandschäden im Zweiten Weltkrieg wurden danach nur 15 Waggons wieder eingesetzt. Genießen Sie einen Tag im Prater und lassen Sie sich den Blick von oben nicht entgehen!

Stephansdom in Wien - H-Hotels.com - Offizielle Webseite
Stephansdom

Herzlich Willkommen im H+ Hotel Wien - Offizielle Webseite
Wien
H+ Hotel Wien

Das H+ Hotel Wien liegt mit sehr guter Verkehrsanbindung zwei Kilometer nordwestlich vom Zentrum. Es erwarten Sie 75 modern eingerichtete Zimmer, die alles bieten, um sich nach einem ausgedehnten Stadtbummel oder einem Geschäftstermin zu erholen. Nach einem leckeren Frühstück vom Buffet starten Sie gestärkt in den Tag. Die berühmten Sehenswürdigkeiten in der Innenstadt erreichen Sie zu Fuß oder mit der Straßenbahn.

92% Kundenzufriedenheit

H2 Hotel Wien - Offizielle Webseite
Wien
H2 Hotel Wien

Das H2 Hotel Wien ist perfekt für Sightseeing in Wien: Hier erwarten Sie budgetfreundliche Doppel- und Vierbettzimmer, fußläufig zum Schloss Schönbrunn gelegen und mit der U-Bahn direkt vor der Tür. Der Komfort kommt auch nicht zu kurz – alle Zimmer sind mit Klimaanlage, Sat-TV und Bad mit Vitaldusche ausgestattet. Praktisch außerdem: Im 24-h-Hub gibt es rund um die Uhr Speisen und Getränke.

Kaiserliche Aussicht

Blick über den Schlosspark Schönbrunn - H-Hotels.com - Offizielle Webseite
Blick von der Gloriette in den Schlosspark Schönbrunn

Der richtige Platz für ein kaiserliches Frühstück: Die Gloriette auf der höchsten Stelle im Schlosspark Schönbrunn wurde 1775 errichtet und diente später Kaiser Franz Josef I als Frühstückszimmer. Von der einen Richtung ist sie ein Blickfang im Park und schließt die Sichtachse vom Schloss aus ab, umgekehrt bietet sie eine spektakuläre Aussicht über den Park, das Schloss und die Stadt. In dem elegant und vornehm eingerichteten Café mit Außenterrasse können Sie am Wochenende ein opulentes Sisi-Frühstücksbuffet und täglich ab 9:00 bis zum Einbruch der Dunkelheit ausgezeichnete Mehlspeisen, Torten und typisch wienerische Gerichte genießen.

Kaiserin Elisabeth liebte Spaziergänge in der Natur und einer der Orte, die sie immer wieder – zu Fuß oder zu Pferd – aufsuchte, war der Kahlenberg etwa acht Kilometer nördlich der Altstadt. Auf dem 484 Meter hohen Gipfel gibt es heute ein Ausflugsrestaurant und ein Café. In Erinnerung an Kaiserin Elisabeth wurde 1904 eine halbrunde Steinbank mit fünf Stufen davor errichtet, in deren Mitte ein Relief der Kaiserin abgebildet ist: die „Kaiserin Elisabeth-Ruhe“. Die Aussicht über Wien und die umgebende Landschaft ist traumhaft und lädt dazu ein, die Gegend auch ein wenig zu Fuß zu erkunden: Verbinden Sie Ihre Wanderung am besten gleich mit einem Abstecher in eine der vielen Buschenschänken, die typisch für die Berge rund um Wien sind.

Höchster Punkt in Wien: der Donauturm

Der Donauturm ist das höchste Bauwerk von ganz Österreich. Bei gutem Wetter reicht die Sicht bis zu 80 Kilometer weit, bis Schneeberg im Süden oder Bratislava Richtung Osten. Der 252 Meter hohe Aussichtsturm wurde 1964 zur Wiener Internationalen Gartenschau erbaut und dient nebenbei auch als Sendeanlage und Messstation. Auf 150 Metern Höhe erwartet Sie die Aussichtsterrasse, von der Sie einen wahrlich eindrucksvollen 360°-Panoramablick haben. Im Turmkopf darüber befinden sich zwei Drehrestaurants: ein Café (161 Meter hoch) und ein Restaurant (169 Meter hoch). Hier können Sie an Ihrem Tisch sitzend den gesamten Rundumblick genießen. Eine Runde dauert je nach eingestellter Geschwindigkeit 26, 39 oder 52 Minuten.

Der Turm befindet sich, umgeben vom Donaupark, auf der Donauinsel. Der 600.000 m² große Park bietet vielerlei Freizeitmöglichkeiten bis hin zu der kleinen Donauparkbahn oder Minigolf. In der Alten Donau kann man baden und gleich am Donaupark gibt es mehrere Strandbäder und Bootsverleihe. Der Donauturm hat übrigens einen eigenen elektrobetriebenen Shuttle-Dienst, der Besucher von den U-Bahn-Stationen U1 Alte Donau und U6 Neue Donau zum Turm und zurück bringt.

Donauturm im Donaupark - H-Hotels.com - Offizielle Webseite
Donauturm im Donaupark

Drink mit Aussicht: Die schönsten Rooftop-Bars

Drinks mit Aussicht auf Stephansdom - H-Hotels.com - Offizielle Webseite

Gediegen mit Kaffee und Kuchen, genussvoll mit gehobener Küche oder relaxed bei einem Drink: Da ist die Aussicht gleich noch einmal doppelt so schön. In der Metropole Wien laden ganz verschiedene Rooftop-Bars und -Restaurants zu einer Auszeit mit Panorama ein. 

Zu den beliebten Rooftop-Restaurants gehören zum Beispiel das „360° OCEAN SKY“ im elften Stock des „Haus des Meeres“ in Mariahilf oder das „The Loft“ im Jean-Nouvelle-Tower in der Praterstraße. Die Installationen an der Decke dieses Gourmetrestaurants stammen von der Medienkünstlerin Pipilotti Rist und die Musik liegt zwischen urban und house. 

Zwei spektakuläre Bars sind das elegante „Juwel“ im Mediatower, das bei tropischen Cocktails eine phantastische Sicht auf Innere Stadt und Stephansdom bietet, und die „57 Lounge“ im DC Tower. Der DC Tower ist mit 220 Metern das höchste Gebäude Österreichs und die „57 Lounge“ in der 58. Etage entsprechend die höchste Bar Österreichs. Die verglaste Außenterrasse bietet eine Aussicht der Extraklasse.


Weitere Themen in Wien:

Zur Buchung